Fragen und AntwortenWas ist Besprechen?

Eine der ältesten Heilkünste

Das Besprechen ist eine der ältesten Heilkünste.

Seit tausenden von Jahren besprechen weise Frauen, Medizinmänner und Schamanen Krankheiten durch heilige Gebete, Sprüche, Zauberformeln.

Das „Besprechen“ (oder „Brauchen“, „Böten“) von Warzen oder Gürtelrosen ist eine uralte Heilbehandlungsmethode, die besonders in ländlichen Gebieten gebräuchlich war. Sie kann als magisch-verbale Behandlungsweise der Volksmedizin bezeichnet werden.

Traditionell wurden die Sprüche und Gebete, die über einer Wunde, Krankheit, Warze usw. gemurmelt wurden, geheim gehalten.

Die Ziele einer Besprechung sind so vielfältig wie ihre Voraussetzungen.

Am bekanntesten wurden Besprechungen im Zusammenhang mit Heilungsabsichten.

Die Begriffe „Besprechen“ und „Verzaubern“ werden vielfach gleich lautend benutzt.

Warzen, Gürtelrosen, Menstruationsbeschwerden, Akne, Sodbrennen, Wespenstiche oder Depressionen, um nur einige Erkrankungen zu nennen, können durch die „Kunst des Besprechens“ gelindert oder aufgelöst werden.

Dies ist nur ein kleiner Teil der Kunst des Besprechens, denn viele Krankheiten können besprochen werden.

z.B. bei:

  • Gürtelrose, Warze
  • Rückenschmerzen,
  • Herzrasen, Herzangst,
  • Tumoren, Hautkrebs,
  • Epilepsie, Parkinson,
  • Schuppenflechte, Allergien,
  • Ödemen, Lymphstau,
  • Entzündungen im Bereich der Haut und Gelenke, wie Arthritis, Rheuma, Neurodermitis uvm.

Grundsätzlich können alle Krankheiten besprochen werden.

Besprechen von Krankheiten - Logo

Adresse

Dunckerstraße 90
10437 Berlin

Erreichbarkeit

Tram M10 Husemannstraße
U-Bahnhof Eberswalder Straße
S-Bahnhof Schönhauser Allee
S-Bahnhof Prenzlauer Allee